Stadtmauer

In Kleingruppen und bei einer Stadtrallye erforschten wir die Sobernheimer Stadtmauer.
Die Stadtmauer war im Mittelalter für alle Sobernheimer sehr wichtig. Sie gab den damals lebenden Menschen Schutz und Sicherheit. 
Die Großstraße ist die Straße, die damals vom „Untertor“ im Osten (ungefähr Höhe Volksbank) bis zum „Obertor“ im Westen (heute Bahnhofstraße-Ecke Monzingerstraße) führte.

Wo verlief die Stadtmauer früher und wie groß war sie?

Manche Teile der Stadtmauer sind noch erhalten und auf dem Rewe-Parkplatz ist der Verlauf der ehemaligen Sobernheimer Stadtmauer mit Steinen auf dem Boden markiert (zwischen Stadtcafe und Disibodenbergkapelle). Genauere Informationen erhaltet ihr in der Kur- und Touristinformation.
Die Mauer rund um die Stadt war etwa 29 Fuß hoch und 6 Fuß dick. Umgerechnet entspricht das alte Längenmaß Fuß heute ca. 30,5 cm. Bei einer Räuberleiter müssten sich also sieben bis acht Kinder aufeinanderstellen, um über die Stadtmauer schauen zu können! Und die Stadtmauer war fast so dick wie ein ausgeklappter Zollstock.